Schulteams und Studierende der Uni Oldenburg entwickeln gemeinsam Qualität in der digitalen Bildung im WiSe 20/21

Das Modul PB 380 (Digitaler Unterricht) ist in vielerlei Hinsicht einmalig und einzigartig. Nicht nur lernen Schulteams (Lehrkräfte inklusive der Schulleitung) gemeinsam mit Studierenden der Uni Oldenburg. Sie entwickeln zudem systematisch Best Practices in der digitalen Bildung und dies für die gesamte Seminardauer von 14 Wochen. Dies ist für Weiterbildungsprogramme, die Berufstätigen offenstehen und normalerweise nur wenige Tage dauern, keineswegs selbstverständlich. Das Professionalisierungsmodul PB-380 deckt dabei umfangreich alle essentiellen Bereich der digitalen Bildung ab, die holistisch miteinander verbunden sind. Die Highlights des Programms sind wie folgt:

  • Im Gegensatz zu dem Großteil anderer Weiterbildungsangebote arbeiten wir prozessbegleitend und sind als Ansprechpartner für die gesamte Dauer des Programms erreichbar.
  • Das inklusive Setting mit eingeladenen Schulteams stimuliert ein praxisorientiertes Studium anhand authentischer Fallbeispiele und Probleme.
  • Die Zusammensetzung der Schulteams (aus Lehrkräften und Schulleitung) fördert eine nachhaltige Umsetzung von Konzepten.
  • Evidenzbasierter Theorie-Praxisbezug: Wissenschaftliche Modelle und Theorien werden im Rahmen von Best Practice Konzepten in die Praxis umgesetzt.
  • Das Programm umfasst das gesamte Spektrum digitaler Bildungsthemen. Dazu gehören erfolgreiches Onboarding, die Gestaltung digital-vernetzter Lerngemeinschaften, die Vermittlung von Bildungsauftrag und digitalen Kompetenzen, der Einsatz, die Evaluierung und die Produktion von Open Educational Resources (OER), die Lernmotivation in hybriden Lernumgebungen, die Gestaltung hybriden Unterrichts (Blended Learning) oder die Umsetzung pädagogischer Strategien mit Hilfe von Lernmanagement Systemen.
  • Wir haben uns zu einer einzigartigen Lerngemeinschaft zusammengefunden, die von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen auf vielfältige Weise unterstützt wird.
  • Wir bauen auf eine kreative und problemorientierte (pragmatische) Lernerfahrung, die auf Dialog, Feedback und Offenheit basiert. Junge Menschen sollten auf eine Gesellschaft 4.0 vorbereitet werden.
  • Die internationale Ausrichtung durch die Einbeziehung des Digital Framework for the Competence of Educators (EU-Kommission) und des ABC Workshops (University College of London)
  • Wir bieten technologisch eine State-of-the-Art Lernumgebung mit dem Lernmanagement System Canvas an, in nahtloser Integration mit der Team-Kommunikationssoftware Pronto. Diese next-generation Lernumgebung ermöglicht flüssiges wie intuitives kooperatives Lernen.

Studierende des Moduls PB380 haben nach dem Rahmenmodell der EU-Kommission, DigCompEdu, die Kompetenzstufe B1 (Insiderinnen und Insider) erworben. Schulteams erhalten nach erfolgreichem Abschluss eine offizielle Teilnahmebescheinigung des Oldenburger Fortbildungszentrums (OFZ). Dieses Programm wird gefördert von OLE+2 (BMBF/ Universität Oldenburg) und Innovation Plus (Land Niedersachsen).

Medienfaktur Blog

Zielgerichtete Digitalisierung in Aktion: Die Berufsbildenden Schulen Buchholz (BBS) im PB-380

Das Team: Merle Wohlers und Birgit de Buhr (nicht im Bild: Leopold von Gilgenheimb) Die Berufsbildenden Schulen Buchholz sind eine von drei Schulen, die am Professionalisierungsprogramm PB-380 der Medienfaktur teilnehmen. Wir interviewten das Team der BBS Buchholz zu ihren ersten…

Gibt es eine neue Lernkultur in der digitalen Bildung? Wie neue Lerndynamiken entstehen

Wir sind in der dritten Woche unseres digitalen Professionalisierungs-Programms PB-380 und haben vier Schulen an Bord: die Medizinische Ausbildung der Uni Göttingen , die Helene-Lange-Schule aus Oldenburg (eine Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe), das Montessori Bildungshaus aus Hannover und die…

Eine diverse, digital-vernetzte Lerngemeinschaft, Joana Kompa

Es sollte diesen Oktober ein ‚ganz normales‘ Seminar werden. Ich würde als Seminarleiterin die Studierenden online begleiten, synchron wie asynchron, würde Foren moderieren und Studierende bei der Erstellung digitaler Artefakte unterstützen. Am Ende würden unsere Studierenden, wie geplant, ein ePortfolio…