NEWS, August 2020

  • Digitale Professionalisierung am Start
  • Datenschutz bei der Medienfaktur
  • Erfolgreiche Bewerbung Innovation +
  • Tag des Lehrens und Lernens

Übersicht zu den Modulen PB-380 (Digitaler Unterricht) und PB-381 (Digitale Schule)

Nach einer erfolgreichen Prototypen-Phase im SoSe 2020, arbeiten wir auf Hochtouren das Modul PB380 (Digitaler Unterricht) als erstes von insgesamt zwei Professionalisierungsprogrammen im WiSe 20/21 anzubieten. In einer digitalen State-of-the-Art Lernumgebung (die High-End Lernplattform Canvas mit integrierter Team-Kommunikations-Plattform Pronto) erwerben Lehramt Studierende Schlüsselkompetenzen in der digitalen Bildung. Wissenschaft gehört für uns im Lehramt eng mit der Praxis verbunden. Gute Lehre basiert auf einem lebendigen, formativen wie kompetenten Feedback zu Lernprozessen. Die Entwicklung der Module war umfangreich und basierte u.a. auf dem Feedback von Lehramt Studierenden sowie internationalen Expert*innen. Zu letzterer Gruppe gehörten Mitglieder von Arbeitsgruppen der EU-Kommission, der Verband Irischer Universitäten, die Dublin City University sowie die Universität Kopenhagen. Für das WiSe 20/21 arbeiten wir aktiv mit der Leibniz Universität Hannover als Tandem-Kooperationspartner zusammen.

In der Medienfaktur geht es um aktives Lernen an authentischen Problemen, ‚Hands-on‘ Erfahrung mit digitalen Medien (‚Mens et Manus‚), kollaboratives Arbeiten in gut-strukturierten Teams, personalisiertes wie kompetenzbasiertes Lernen (personalisiertes Zeitmanagement) und direkte, synchrone Kommunikation zu Kommiliton*innen wie zur Dozentin. Modernste Technik vereint sich mit fortschrittlichster Pädagogik. Die Gestaltung innovativer Lehr- und Lernräume soll schliesslich Lehrenden wie Lernenden (konstruktive) Freude bereiten.

Eingewoben in unsere „Flagship Programme“ sind DigCompEdu (das European Framework for the Digital Competence of Educators), das Conversational Framework (Laurillard, 2012), das Constructive Alignment (Biggs & Tang, 2011) sowie das Konzept eines Design Thinking Mindset (Dosi, Rosati & Vignoli, 2018). Der Gedanke eines iterativen ‚Bildungsdesigns‚ folgt dem neuen Ansatz der Medienfaktur: Wir sind Gestalter- bzw. Designer*innen digital-unterstützter Sozialräume. Digitale Medien sind Werkzeuge die Kommunikation und Interaktionen in diesen Räumen zu gestalten und zu ermöglichen. Daher liegt unser Fokus auf den Kommunikations- und Interaktionsschleifen, die uns Technologien ermöglichen. Wer einen ersten Blick auf die Programminhalte werfen möchte, kann diesen PDF öffnen:

Medienfaktur Module PB-380 und PB-381: Vom Newcomer zum Expertenlevel in zwei mutigen Schritten

Datenschutz gemäß DSGVO und Datenverwendung

Der Datenschutz bei der Medienfaktur ist überraschend einfach: Wir verwenden erst gar keine personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Die einzigen Daten, die wir verwenden, sind die offiziellen Uni-Emailadressen und korrespondierenden Namen um Benutzerkonten in Canvas LMS anzulegen. Diese werden von uns aus Stud.IP als Excel-Listen zur Verfügung gestellt. Wir speichern also weder Adresse, Kontaktdaten, Staatsangehörigkeit, Alter, Geschlecht oder sonstige personenbezogenen Daten. Die Uni Email-Tokens werden ebenfalls im Pronto API verwendet. Damit muss niemand seine Adresse, private Email, Alter oder sonstige personenbezogenen Daten preisgeben, noch würden wir jemals danach fragen.

Wir distanzieren uns von Praktiken, die ‚Datensauger‘ wie Facebook, Whatsapp und ähnliche Anbieter verwenden, die persönliche Daten zu Registrierung benötigen bzw. im Hintergrund Benutzerprofile anlegen. Erziehung und Bildung soll Lernenden geschützte digitale Räume zur Verfügung stellen. Öffentlich-angebotene soziale Netzwerke gehören damit nicht in die Bildung und sind keine professionellen Optionen, ganz im Gegenteil.

Zudem, das ist unser digitaler Ethos, legen wir keine Lernprofile an. Die Daten, die wir in Learning Analytics verwenden, werden ausschließlich dazu verwendet (a) die Effektivität von Lernmaterialien zu verbessern (b) eine ausgewogene und zielgerichtete Kommunikation zwischen Studierenden und Dozierenden zu fördern (d.h. dies betrifft ebenfalls Daten von Lehrenden) und (c) Studierenden schnelleres und effektiveres Feedback zu ihren Leistungen zu geben. Am Ende jeden Semesters werden alle Daten gelöscht um neue Benutzer*innen zu registrieren. Die Email Adressen werden während des Semesters, als einzige uns zur Verfügung stehenden Daten, in einem Serverpark in Frankfurt gespeichert (AWS), also innerhalb von Schengen. Damit sind wir KMK-kompatibel. Canvas wurde entsprechend vom Datenschutzbeauftragten der Universität Oldenburg begutachtet. Für die Medienfaktur gilt: Personenbezogene Daten gehören exklusiv den Studierenden.

Medienfaktur erfolgreich bei der Ausschreibung Innovation + 2020/21

Here we go: Mitte Dezember 2019 kam die gute Nachricht, dass der Antrag für unser neues Professionalisierungsprogramm, im Rahmen der Ausschreibung INNOVATIVE LEHR- UND LERNKONZEPTE: INNOVATION PLUS (MWK) in der Lehrer*innenbildung, erfolgreich war. Für uns stellt es nun den Startschuss für die Umsetzung unseres Programms ab dem WiSe 20/21 dar. Insgesamt sollen 50 Lehramtsstudierende im ersten Modul Digitaler Unterricht das Programm durchlaufen. Bisher wurden bereits, in Zusammenarbeit mit Studierenden, erste Prototypen entwickelt und von einem internationalen Expertenteam begutachtet. Die technische Entwicklung geschieht auf unserer Lernplattform Canvas und der integrierten Team-Kommunikationsplattform Pronto.

Medienfaktur auf dem Tag des Lehrens und Lernens

Der Tag des Lehrens und Lernens (TdLL) ist eine jährliche Veranstaltung der Uni Oldenburg, um Studierende und Lehrende zusammenzubringen, das Lehren und Lernen an der Uni Oldenburg zu reflektieren und sich darüber auszutauschen. Zum ersten Mal war die Medienfaktur am 28. November 2019 mit verschiedenen Stationen dabei, darunter VR, MakeyMakey, Videospiele, Apps sowie Videobearbeitung am Greenscreen. Wir bedanken uns bei den vielen Besucher*innen für die interessanten Gespräche, Inputs und Rückmeldungen. Uns ist nochmals klar geworden, wie groß die Herausforderungen sind, innovative pädagogische Lehr-/Lernkonzepte – vermittelt über entsprechende Technik- in die alltägliche Lehr- und Lernpraxis von Lehrenden und Studierenden zu befördern. Wir bleiben dran: Let’s co-create digital education!

%d Bloggern gefällt das: